Forstamt Güstrow

Dem Forstamt Güstrow sind hoheitlich rund 16.840 ha Waldfläche unterstellt. Rund ein Drittel davon befinden sich im Eigentum der Landesforst MV. In den sieben Revieren wachsen zu 58 % Nadelgehölze.

Die idyllische, abwechslungsreiche Landschaft mit ihren Wäldern, Seen, Wiesen und Weiden prägen die Region. Um die Schönheit dieser Landschaft, die Vielfalt der Flora und Fauna zu erhalten, wurden zahlreiche Landschafts- und Naturschutzgebiete geschaffen. Die Vielfalt der Natur findet in der Gegend um Krakow mit dem Krakower See und dem Nebeldurchbruchstal bei Serrahn ihren Höhepunkt.

Als regionale touristische Glanzlichter und Einrichtungen sind zu nennen:

  • die Stadt Güstrow mit Dom, Pfarrkirche, Renaissanceschloss, Inselsee und der Ernst-Barlach-Gedenkstätte
  •  zahlreiche Großstein- und Hügelgräber in der näheren Umgebung Serrahns sowie
  • das Gutshaus und Schloss im Dorf Bellin

Um ihren Urlaub einmal im Wald zu verbringen, können Sie das Ferienhaus „Forsthaus Lähnwitz“, südlich von Güstrow gelegen mieten. Nahe Lohmen, inmitten eines größeren Waldgebietes am Rande des Lähnwitzer Sees im Naturpark „Sternberger Seenlandschaft“ können nicht nur Jäger auf Rot-, Dam-, Schwarz- und Rehwild treffen und ein paar erholsame Tage erleben.

Wissenswertes

Der bereits im 12. Jahrhundert verstärkt einsetzende Ackerbau führte auch im Bereich des heutigen Forstamtes Güstrow zu verarmten Oberböden. Die für die Kiefer günstige arme Bodenvegetation kombiniert mit nährstoffreichen Substraten bewirkt eine überdurchschnittliche Wuchs- und Qualitätsleistung.
Im Jahr 1995 wurden 147 ha als "Kiefern-Sonderherkunft Güstrow " anerkannt (aktuell verfügbar 132 ha). Fast alle Saatgutbestände weisen eine zweite Schicht mit der Klimaxbaumart Buche auf. Durch die sorgfältige Ernte der Altkiefern werden diese Bestände langfristig in Buchenbestände überführt.
Die Nische der Güstrower Kiefer liegt in der Naturverjüngung und in der gezielten Wiederaufforstung dieser Sonderherkunft, auch wenn die aktuelle Bodenentwicklung nahezu ausschließlich Laubholz- bestände vorsehen würde.
Jeder Baum braucht seinen Standort! 94 % der Standorte des Forstamtes sind mit einer  mittleren (M), reichen (R) und kräftigen (K) Nährstoffversorgung ausgestattet. Sie sind nicht unbedeutend und für den Laubholz-Umbau vordringlich zu nutzen. Eine ziemlich arme (Z) bzw. arme (A) Nährkraftaustattung liegt lediglich bei 6 % der Waldstandorte vor.

 

Vielfalt Wald

Wald macht Schule

 – eine Einladung an alle Forstleute, Lehrerinnen und Lehrer

ein praxisorientiertes Konzept für
eine lebendige, nachhaltige Wissensvermittlung

Ab sofort steht allen Interessierten das Bildungsprogramm „Wald macht Schule“ zur Verfügung, welches Förstern und Lehrern ermöglicht, gemeinsam ein lebendiges, selbstentdeckendes und praxisnahes Lernen im Wald zu gestalten.

Mitarbeiter der Landesforst MV haben am Forstamt Grevesmühlen im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojektes "HOLZ CLUSTER NORD" das Lehrmaterial zusammengestellt. Es besteht aus einem Bildungsordner und einer Interaktiven Lern-CD.

Der Ordner beinhaltet auf über 400 Seiten eine Vielzahl von Themen- und Durchführungsvorschlägen die als Arbeitsgrundlage zur Umsetzung verschiedener schulischer Lerninhalte im Wald dienen. Grundidee ist, den Wald als komplexes Ökosystem mit seinen vielfältigen Lebewesen und Funktionen für sachkundliche, biologische und ökologische Lerninhalte zu nutzen und dabei das Fachwissen des Lehrers mit der Praxiserfahrung des Försters zu verknüpfen.
Für elf unterschiedliche Schulfächer sind insgesamt rund 60 Bildungsbausteine entstanden, mit denen, abhängig von Bildungsstand und Alter der Schüler, schwerpunktmäßig Komplexthemen fächerübergreifend von dem Expertenteam aus Wald und Schule gemeinsam am „Lernort Wald“ umgesetzt werden können. Zu den angebotenen Lehrinhalten des Ordners gehören beispielsweise die Berechnung von Baumhöhen mit Hilfe von Winkelfunktionen (Mathematik), Baumbeschreibungen (Deutsch), die Bedeutung des pH-Wertes für den Wald (Chemie) sowie ein Orientierungslauf mit verschiedenen Stationen im Wald (Sport).
Zusätzlich bietet der Ordner ausführliche Materialien für die Auswahl eines Unterrichtsthemas, die Planung, Organisation und erfolgreiche Umsetzung des Unterrichts im Wald.

Zu „Wald macht Schule“ gehört auch eine Interaktive Lern-CD, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule Wismar entstanden ist. Sie ist jedem Ordner beigefügt und kann sowohl begleitend zum Bildungsordner, als auch unabhängig davon verwendet werden.
Das Programm der CD beinhaltet mehr als 109 interaktive Hörfilme mit einer Gesamtlaufzeit von ca. drei Stunden. Der Katalog umfasst 16 Themenfelder aus neun verschiedenen Fächern (z. B. Kohlendioxidkreislauf, Proportionalität, Nachhaltigkeit, Dendrochronologie, Energieerhaltungssatz). Schülern wird es somit ermöglicht, Unterrichtsthemen selbstständig zu erarbeiten oder zu wiederholen, bzw. sich neue Sachverhalte zu erschließen. Die Hörfilme können aber auch dazu verwendet werden, auf einen Waldunterrichtstag einzustimmen. Darüber hinaus werden die Schüler angeregt, in den Wald zu gehen, um dort beispielsweise mathematische, biologische oder chemische Aufgaben zu lösen.

Die Lehrmaterialien sind auf die Rahmenlehrpläne abgestimmt und vom Landesinstitut für Schule und Ausbildung Mecklenburg-Vorpommern (L.I.S.A.) in einem Gutachten zur breiten Anwendung empfohlen.
"Wald macht Schule" wurde bereits 2007 als offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2008/2009 Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Die Vereinten Nationen und die UNESCO würdigen mit dieser Auszeichnung herausragende Projekte und Initiativen, die einen wertvollen Beitrag für zukunftsorientierte Bildung und nachhaltiges Lernen leisten.

Der Preis für das Set „Wald macht Schule“ bestehend aus Bildungsordner und Interaktiver Lern-CD beträgt 89,00 Euro (inkl. Versand innerhalb Deutschlands).

Weitere Informationen zu „Wald macht Schule“ über:

Landesforst Mecklenburg Vorpommern
Anstalt des öffentlichen Rechts
Forstamt Grevesmühlen
An der B 105
23936 Gostorf

Tel.: 03881 – 7599-0
Fax: 03881 – 7599-17
E-Mail: grevesmuehlen@lfoa-mv.de
www.grevesmuehlen.wald-mv.de