Forstamt Radelübbe

Titel_foa_radeluebbe2_foa.jpg <p>Landesforst MV</p> Details anzeigen

Forstamt Radelübbe

Titel_foa_radeluebbe2_foa.jpg <p>Landesforst MV</p>

Forstamt Radelübbe

Das Territorium des Forstamtes Radelübbe erstreckt sich zwischen der Landeshauptstadt Schwerin und der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein. Es besteht aus acht Revieren, welche sich auf nahezu 100.000 ha Fläche rund 16.500 ha Wald teilen. Der Waldanteil von somit knapp 17 % liegt unter dem Landesdurchschnitt. 40 % des Waldes sind Eigentum der Landesforst MV.


Für das Gebiet des Forstamtes ist die relative Kleinflächigkeit der überwiegend Laub- und Mischwälder sowie der ständige Wechsel zwischen Feldern, Wiesen und Wald prägend. Hier fühlen sich besonders Rot-, Dam-, Schwarz-, und Rehwild zu Hause. Als große zusammenhängende Waldgebiete sind die „Viezer Heide“, die Wälder nördlich Wittenburgs, der Woitendorfer Wald, sowie das Grambower Moor zu nennen. Etwa ein Drittel des Forstamtes liegt im Biosphärenreservat Schaalsee.


Zum Forstamt gehört das Jugendwaldheim Dümmer, wo ganzjährig Kindern und Jugendlichen wald- und erlebnisorientierte Projekte in der Natur angeboten werden. Für Naturfreunde seien Ausflüge rund um den Schaalsee (Biosphärenreservat), den Neumühler See in Schwerin und den Ratzeburger See, in das Naturschutzgebiet Grambower Moor, auf die Viezer Heide sowie in den Woitendorfer Wald ans Herz gelegt. Für Geschichtsinteressierte bieten Schlösser wie Badow, die Salzstrasse, die Schlachtfelder bei Wakenstädt, sowie das Thoedor-Körner-Denkmal bei Rosenow Einblick in die wechselvolle Geschichte der Region.