Waldbesucher

Die Insel Rügen bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Liebhaber abwechslungsreicher Naturlandschaften kommen ebenso auf ihre Kosten, wie geschichtlich, kulturell oder geologisch Interessierte.

Was empfiehlt der Förster dem Rügenbesucher? - Natur, Natur, Natur...!

Walderlebnispfad auf der Insel Ummanz - in Haide (West-Rügen)

Förster Rudolph "begleitet" zu jeder Zeit die Besucher des Waldes - er wartet auf Sie.
In der Kombination von Wissensvermittlung und Spielerlebnis orientiert sich der Walderlebnispfad an den örtlichen Gegebenheiten: den wechselnden Baumarten und der entsprechenden waldbaulichen Geschichte. Verschiedenste Rast- und Verweilplätze runden das Thema ab.

Erlebnispfad "Wälder der Erde" am Campingplatz Banzelvitz (am Großen Jasmunder Bodden)

Im Vordergrund steht das Spielerlebnis unter Einsatz aller Sinne (sehen/fühlen/hören/riechen) zur Wissensvermittlung. Neben den ökologischen Zusammenhängen - was wächst wo? - welche Tiere leben dort? - ... - werden verschiedenste Aspekte der Holznutzung näher beleuchtet. Standortsangepaßte Baumarten aus anderen "Waldzonen der Erde" wie z.B. der Schlangenahorn wurden angepflanzt.

Naturlehrpfad Neuendorfer Wiek - nördlich Zessin ca. 2km südwestlich Neuenkirchen

Die geschützte Aussichtsplattform am Rand des Waldes bietet Gelegenheit zur Beobachtung der Natur ohne die Vogelwelt auf dem Bodden und der Insel Beuchel zu stören. Zudem erfährt man einiges über die dortige Natur.

Waldinfostation im ehemaligen Udarser Gutspark

Wandeln sie auf den Spuren der ehemligen Udarser Gutsbesitzer, und genießen sie die Sichtachse auf den Schaproder Kirchturm. Infospiel- und Spaß für jung und alt. Erfahren sie mehr über den Wald und seine Bewohner. Die Kinder und die Junggebliebenen können sich auf der Mikadowippe spielerisch ausleben und über das Waldtelefon in Kontakt bleiben. Erleben sie die unberührte Natur auf der Udarser Wiek wenn sie die Waldinfostation zwischen Trent und Schaprode besuchen.

 

Neben dem Nationalpark Jasmund und dem Königsstuhl, der mit seinen geschlossenen Buchenwäldern und der wild-romantischen Kreideküste jährlich Hunderttausende anlockt, finden wir auf Rügen noch Teile des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (NLP VBL).
Die Insel Hiddensee (mit Info-Zentrum NLP VBL), der Bug und Teile der Insel Ummanz gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, durch den die typische Ostseeboddenlandschaft mit ihrer engen Verknüpfung von Land und Meer und eine Vielzahl seltener Vogelarten geschützt wird.

Das harmonische Miteinander menschlicher Landnutzung und schützenswerter Natur unter der Schirmherrschaft der UNESCO ist Ziel des Biosphärenreservates Südost-Rügen . 
Im Biosphärenreservat finden wir unzählige große und kleine Naturschutzgebiete (NSG), von denen hier nur wenige beispielhaft genannt werden können:

  • NSG Granitz
  • NSG Insel Vilm
  • NSG Schmachter See
  • NSG Selliner See
  • NSG Mönchgut.

Lassen Sie sich mehr über das NSG Mönchgut auf der Rügener-GPS-Bildungstour erzählen.

Im April des Jahres 2004 wurde am Fuße des Jagdschloss Granitz ein Info-Zentrum des Biosphärenreservates eröffnet.

Frühgeschichtliches

Zahlreiche Zeugnisse aus der Ur- und Frühgeschichte finden Sie auf der Insel Rügen.
Obwohl eine Vielzahl der Ringwälle und Gräber durch die Landwirtschaft und den Straßen- und Häuserbau zerstört wurden, zählt die Insel Rügen mit ca. 560 erhaltenen Grabanlagen aus den verschiedensten Epochen zu den „grabreichsten“ Gegenden Deutschlands. 
Neben den nur für das geschulte Auge sichtbaren Hügeln z.B. in den Wäldern auf Jasmund, sind einige der gut erhaltenen Großgräber begehbar gemacht und mit Informationstafeln versehen worden. 
Sehenswert sind die Anlagen bei Altensien, Altkamp, Borchtitz, Burtevitz, Dubnitz, Dummertevitz, Dwasieden, Garftitz, Göhren, Gramtitz, Groß Stresow, Groß Zicker, Kap Arkona, Krakvitz, Lauterbach, Lonvitz, Mukran, Nadelitz, Nistelitz, Nobbin, Pastitz, Posewald, Ralswiek, Seelvitz und Silvitz. 
Besonders imposant sind die geöffneten Grabstellen in Lancken-Granitz und der so genannte Dobberworth bei Sagard, ein 10 m hoher Grabhügel mit einem Umfang von 50 m aus der Epoche der Bronzezeit und damit Norddeutschlands größtes bronzezeitliches Hügelgrab.