Jagd

Vorheriges Element anzeigen Nächstes Element anzeigen

Waldjagd

Jagdbeteiligung in Wäldern der Landesfosrt MV / Participation in hunts in the forests of Landesforst MV

Titel Rehbock-Kopie-00005084.jpg
Jagd 4_Landesforst MV.jpg
Jagd 1_Marko Weirauch.jpg
Jagd 5_Reiner Werner.jpg
Jagd 6_Monika Hildebrandt.jpg

Jagdbeteiligung in den Wäldern der Landesforst MV

Interessierten Jägern bieten wir in den Verwaltungsjagdbezirken der Landesforst MV die Möglichkeit, sich an der Jagd zu beteiligen. Ob die Jagd in Form eines Einzelabschusses, eines Jahresjagderlaubnisscheines, eines zeitlich befristeten Jagderlaubnisscheines oder der Teilnahme an einer Gesellschaftsjagd Ihr Interesse weckt – die Mitarbeiter in den Forstämtern  informieren Sie gerne über die Möglichkeiten, Details und Kosten.

Zeitlich befristeter Jagderlaubnisschein

Der zeitlich befristete Jagderlaubnisschein ermöglicht die Jagdausübung in einem Pirschbezirk für den Zeitraum von 3 Tagen bis mehreren Wochen. Sie werden auf Antrag direkt von den Forstämtern vergeben. Die Höhe des Erlaubnisentgeltes bestimmt sich nach der Dauer der Jagderlaubnis und den vorkommenden Schalenwildarten.

Kategorie I Reh-, Muffel- und Schwarzwild

  • drei Tage 100,- €
  • eine Woche (bis zu 7 Tage)  200,- €
  • jede weitere Woche 100,- €

Kategorie II Reh-, Muffel- , Schwarz- sowie Dam- und/oder Rotwild

  • drei Tage 200,- €
  • eine Woche (bis zu 7 Tage)  300,- €
  • jede weitere Woche 100,- €

Alle Entgelte zzgl. geltender Umsatzsteuer

Freigegeben wird im Rahmen des Abschussplanes für den Eigenjagdbezirk weibliches Schalenwild und männliches Schalenwild der Altersklassen 0 und 1 sowie Raub- und Federwild.

Jahresjagderlaubnisschein

Jahresjagderlaubnisscheine ermöglichen die Jagdausübung als Jagdgast in einem Verwaltungsjagdbezirk des Landes Mecklenburg-Vorpommern während des ganzen Jagdjahres. Sie werden vom Forstamt i. d. R. an revierlose Jäger vergeben, wobei diese die Gewähr dafür bieten müssen, dass sie den von der Verwaltungsjagd an sie gestellten Ansprüchen gerecht werden. Inhaber eines entgeltlichen Jahresjagderlaubnisscheines sind im Erlaubnis ausstellenden Forstamt von einer Standgeldzahlung bei Gesellschaftsjagden befreit.

Der Antrag auf Vergabe eines Jahresjagderlaubnisscheines ist formlos beim gewünschten Forstamt zu stellen. Der Forstamtsleiter entscheidet als Jagdleiter selbstständig über die Vergabe von Jagderlaubnisscheinen. Ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht.

Die Höhe des Erlaubnisentgeltes bestimmt sich nach den vorkommenden Wildarten und der Jagdergiebigkeit des Eigenjagdbezirkes, in welchen die Einweisung des Jagdgastes erfolgt. Für Jugendliche bis zum vollendetem 21. Lebensjahr ermäßigen sich die Entgelte um 50 vom Hundert.

Folgende Kategorien sind zu unterscheiden:

A: Eigenjagdbezirke, in denen Nieder-, Raub-, Reh-, Schwarz- und Muffelwild erlegt werden darf ab 600,- €

Feldhase, Federwild, Raubwild

  • Rehwild (alle Altersklassen)
  • Schwarzwild (alle Altersklassen)
  • Muffelwild (jedoch nur Schafe, Schmalschafe, Lämmer und Jährlinge)

B: Eigenjagdbezirke, in denen neben den unter A) genannten Wildarten Rot- und/oder Damwild erlegt werden darf ab 800,- €

Kategorie B: wie Kategorie A zuzüglich

  • Tiere, Schmaltiere und Kälber des Rot- und Damwildes,
  • Rot- und Damhirsche der Altersklasse bis einschließlich 2

Es besteht die Möglichkeit, durch entsprechend hohe Abschusszahlen bei den wiederkäuenden Schalenwildarten, bis zu maximal 50% Minderung des Jahresjagderlaubnisscheinentgeltes für das Folgejahr zu erzielen.

(Entgelte zzgl. geltender Umsatzsteuer)

Teilnahme an Gesellschaftsjagden

Gesellschaftsjagden werden von den Forstämtern zur Wildbestandsregulierung organisiert. Auf Antrag können Jagdgäste an diesen Jagden gegen Zahlung eines Entgeltes (Standgeld) teilnehmen. Das Forstamt entscheidet im Rahmen der Möglichkeiten über die Teilnahme an Gesellschaftsjagden. Ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht.

Durch den Jagdleiter kann auf einer Gesellschaftsjagd folgendes Wild zum Abschuss freigegeben werden:

  • Raubwild
  • weibliches Schalenwild sowie
  • männliches Schalenwild der Altersklassen 0, 1 und 2.

Jagdgäste haben pro Jagdtag ein Standgeld, dessen Höhe mindestens 50,- € beträgt, an das zuständige Forstamt zu zahlen. Die gesetzliche Umsatzsteuer ist in diesem Betrag enthalten. Im Standgeld ist der Erlegungsaufwand für alles freigegebene weibliche Wild und männliche Wild der Altersklassen 0 und 1 und Raubwild enthalten.

Von einer Standgeldzahlung sind befreit:

  • Gäste der Landesforst MV
  • Inhaber eines Jahresjagderlaubnisscheines im erlaubnisausstellenden Forstamt
  • Bedienstete der Forstbehörden des Landes
  • Ehemalige Bedienstete der Landesforstverwaltung, die aus dem Dienstverhältnis heraus in den Ruhestand getreten sind
  • Vom Jagdleiter bestimmte Jagdgäste, deren Teilnahme für die Durchführung der Gesellschaftsjagd erforderlich ist.

 

Sicherheitsbestimmungen für Gesellschaftsjagden

Im Sinne vorbeugender Gefahrenabwehr gelten für die Jagdausübung in Verwaltungsjagdbezirken des Landes M-V nachfolgende Sicherheitsvorschriften.

Bei Gesellschaftsjagden (mehr als zwei Schützen) müssen sich alle an der Jagd unmittelbar Beteiligten deutlich farblich von der Umgebung abheben. Als deutliche Abhebung gelten:

  • bei Treibern, Hundeführern und anderen Jagdhelfern das Tragen von Oberkörperbekleidung oder Brust- und Rückenumhängen in gelber oder orangeroter Signalfarbe,
  • bei Treiber- und Durchgehschützen das Tragen von Oberkörperbekleidung oder Brust- und Rückenumhängen in gelber oder orangeroter Signalfarbe sowie von Kopfbedeckung in orangeroter Signalfarbe oder mit signalfarbenem Hutband sowie
  • bei Standschützen das Tragen von Oberkörperbekleidung oder Brust- und Rückenumhängen in gelber oder orangeroter Signalfarbe sowie von Kopfbedeckung in orangeroter Signalfarbe oder mit signalfarbenem Hutband.

Die vorgeschriebene Signalbekleidung hat jeder Schütze selber vorzuhalten.

Vergabe von Einzelabschüssen

In den Verwaltungsjagdbezirken des Landes besteht die Möglichkeit, als Jagdgast auf einzelne Stücke die Jagd auszuüben. Mit Ausnahme der Erlaubnis auf Einzelabschüsse für Rot- und Damwild der Altersklassen 3 und 4 muss grundsätzlich, auch bei Antragstellung auf einen Tagesjagderlaubnisschein oder auf eine bestimmte Wildart und Altersklasse, ein zeitlich befristeter Jagderlaubnisschein gelöst werden.

Einzelabschüsse werden auf Antrag direkt von den Forstämtern vergeben. Ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht. Die Jagdgäste werden in die normale Jagdorganisation des Forstamtes integriert und bei Abschussfreigaben auf Trophäenträger der Altersklassen 3 und 4 der Wildarten Rot- und Damwild geführt.

Auf Wunsch, kann bei anderen Wildarten auf bestimmte Trophäenträger ab der Altersklasse 2, eine Führung gegen Entgelt erfolgen.

In den Verwaltungsjagdbezirken besteht die Möglichkeit, als Jagdgast auf männliches Rot – und Damwild der Altersklassen 3 und 4 im Rahmen von Einzelabschüssen zu jagen.

Vor der Jagdausübung auf männliches Rotwild der AKL. 3 und 4 ist ein Zulassungsentgelt von 500,- € zzgl. der geltenden Umsatzsteuer zu entrichten. Vor der Jagd auf männliches Damwild der AKL. 3 und 4 ist ein Zulassungsentgelt in Höhe von 300,- € zzgl. der geltenden Umsatzsteuer zu entrichten. Bei Jagderfolg ist ein Jagdbetriebskostenbeitrag zzgl. der geltenden Umsatzsteuer zu zahlen.

Erlegt der Jagdgast auf eigenen Wunsch mit Zustimmung des Forstamtsleiters anstelle des beantragten ein anderes Stück Wild, erfolgt eine Verrechnung des Zulassungsentgeltes nicht.

Das Zulassungsentgelt ist nach Erlegung, Fehlschuss, erfolgloser Nachsuche auf ein vom Jagdgast krankgeschossenes Stück oder 10 Jagdansitzen in einer Zeit von 7 Tagen abgegolten. Eine Rückerstattung von gezahltem Zulassungsentgelt, wenn der vorgesehene Jagdeinsatz nicht wahrgenommen wird, erfolgt nicht.

Die Erlegung von schwerkrankem oder nicht vom Erlaubnisinhaber krankgeschossenem Wild durch den Erlaubnisinhaber berührt das Recht auf Einzelabschüsse nicht. In einem solchen Fall kann er jedoch die Trophäe gegen Zahlung des Jagdbetriebskostenbeitrages erwerben.

Zur Jagd auf männliches Rot- und Damwild der Altersklassen 3 und 4 sind Jagdgäste i. d. R. zu führen. Das Führungsentgelt ist für die ersten 5 Ansitze im Zulassungsentgelt enthalten. Wird der Jagdgast auf eigenen Wunsch auf anderes Wild geführt, ist für jede angefangene Führungsstunde ein Entgelt von 50,- € zzgl. der geltenden Mehrwertsteuer zu zahlen.

Jagdbetriebskostenbeiträge

WildartAltersklasse€ / Stück
RotwildKälber, Schmal- und Alttiere50,-
Hirsche der Altersklasse 170,-
Hirsche der Altersklasse 2250,- 
Hirsche der Altersklasse 3 und 4Gramm x 0,50 €
DamwildKälber, Schmal- und Alttiere40,-
Hirsche der Altersklasse 160,-
Hirsche der Altersklasse 2200,-
Hirsche der Altersklasse 3 und 4Gramm x 0,50 €
SchwarzwildFrischlinge ab 15 kg und Überläufer 40,-
Bachen der Altersklasse 260,-
Keiler Altersklasse 2mind. 300,- €*
MuffelwildLämmer, Schmalschafe und Schafe 40,-
Widder Altersklasse 170,-
Widder ab der Altersklasse 2 cm x 10,- €**
RehwildKitze, Schmalrehe und Ricken 25,-
Rehböcke Altersklasse 140,-
Rehböcke Altersklasse 2mind. 100,- €*

* Geweihgewicht in Gramm

** Summe der Länge beider Schnecken in cm

Alle Preise zzgl. der geltenden Umsatzsteuer.

Schießnachweis

Der Landesforst MV obliegt eine Vorbildfunktion hinsichtlich der Einhaltung der jagdrechtlichen Vorschriften und bei der praktischen Jagddurchführung, vor allem auch in Bezug auf Sicherheit, Tierschutzgerechtigkeit und Wildbrethygiene.

Deshalb fordert die Landesforst MV von allen teilnehmenden Jägern einmal jährlich den Nachweis des fortbestehenden und hinreichenden Erhalts der Schießfertigkeit.

Geschossen wird, entsprechend  der Jägerprüfungsordnung für Mecklenburg-Vorpommern auf die Rehbockscheibe und auf den laufenden Keiler mit für Schalenwild zugelassenen Büchsenpatronen. Eine Vorgabe der zu erzielenden Treffer und Ringe erfolgt nicht.

Der Nachweis kann sowohl auf allen für das jagdliche Schießen zugelassenen Schießständen als auch in Schießkinos erbracht werden. Die Bestätigung erfolgt durch den zuständigen Schießleiter in einem Schießnachweisheft. Wir empfehlen die Mitführung mit dem Jagdschein.

Für Jagdgäste ist der Nachweis der Schießfertigkeit Voraussetzung für die Ausübung der Jagd in der Landesforst MV.

Verwendung bleifreier Munition

Um eine unbedenkliche Abgabe an Verbraucherinnen und Verbraucher von Wildbret ohne bleihaltige Rückstände durch den Beschuss des Wildes zu gewährleisten, ist ab dem Jagdjahr 2014/2015 die Verwendung bleihaltiger Jagdgeschosse in den Verwaltungsjagdbezirken der Landesforst MV nicht mehr gestattet. Dies gilt sowohl für Bedienstete als auch für alle Dritten, die an der Jagd beteiligt werden.

Participation in hunts in the forests of Landesforst MV

We offer interested hunters the opportunity to participate in hunts in the administrative hunting districts of Landesforst MV (Mecklenburg-Western Pomerania State Forestry). If you are interested in hunting in the form of a single shoot, in an annual hunting license or a temporary hunting license, or in participating in a scheduled hunt - the staff at the forestry offices will be happy to inform you of the options, details and costs.

Temporary hunting permit

The temporary hunting permit allows hunting in a stalking district for a period of three days to several weeks. They are granted directly by the forestry offices upon application. The permit fee is determined on the basis of the duration of the hunting permit and the species of hoofed game present.

Category I roe deer, mouflon and wild boar
•    Three days €100.00
•    One week (up to seven days) €200.00
•    Each additional week €100.00


Category II roe deer, mouflon, wild boar as well as fallow deer and/or red deer
•    Three days €200.00
•    One week (up to seven days) €300.00
•    Each additional week €100.00


All fees are subject to statutory VAT
Within the context of the shooting plan for private hunting grounds, male and female hoofed game in age classes 0 and 1 as well as predators and game birds are approved.

Annual hunting permit

An annual hunting permit allows the holder to hunt as a hunting guest in a State of Mecklenburg-Western Pomerania administrative hunting district throughout the entire hunting year. In principle, they are issued by the forestry office for territory-free hunters, whereby the hunters must ensure that they meet the requirements imposed upon them by the hunting administration. In the case of scheduled hunts, holders of an annual hunting permit subject to fee are exempt from paying a stand fee at the forestry office issuing the permit.
The application for an annual hunting permit is to be informally submitted to the desired forestry office. As the hunt master, the head of the forestry office decides independently on the granting of hunting permits. A legal entitlement to this does not exist.
The permit fee is determined on the basis of the game species present and the hunting capacity of the private hunting grounds to which the hunting guest is admitted. For youths up to the age of 21, the fee is reduced by fifty from one hundred.
The following categories apply:


A: Private hunting grounds on which ground game, predators, roe deer, wild boar and mouflon may be killed from €600.00
Hare, game birds, predators
•    Roe deer (all age classes)
•    Wild boar (all age classes)
•    Mouflon (though only ewes, young sheep, lambs and yearlings)


B: Private hunting grounds on which, in addition to the game types mentioned in A, red deer and fallow deer may also be killed from €800.00
Category B: as in Category A plus
•    red and fallow deer hinds, prickets and fawns,
•    Red and fallow stags up to and including age class 2


If the shooting quotas are correspondingly high, in the case of ruminant hoofed game species, it is possible to be granted a maximum reduction of 50% in the annual hunting permit fee for the following year.
(All fees subject to statutory VAT)

Participation in scheduled hunts

Scheduled hunts are organized by the forestry offices to regulate game stocks. Upon request, hunting guests can participate in these hunts for a fee (stand fee). The forestry office decides on participation in scheduled hunts within the context of what is possible. A legal entitlement to this does not exist.
The following game can be approved for shooting on a scheduled hunt by the hunt master:
•    predators
•    female hoofed game as well as
•    male hoofed game in age classes 0, 1 and 2.
Hunting guests must pay a stand fee in the amount of at least € 50.00 per day of hunting to the responsible forestry office. Statutory VAT is included in this amount. The stand fee includes the cost of the kill for all approved female game and male game in age classes 0 and 1 as well as predators.
The following are exempt from paying a stand fee:
•    Guests of Landesforst MV (Mecklenburg-Western Pomerania State Forestry)
•    Holders of an annual hunting permit for the relevant forestry office issuing the permit
•    Employees of state forestry authorities
•    Former employees of the state forestry administration who have retired from service
•    Certain hunting guests as determined by the hunt master, whose participation is required in order to hold the scheduled hunt
 
Safety regulations for scheduled hunts
In terms of preventive safety measures, the following safety regulations apply for hunting in the State of Mecklenburg-Western Pomerania's administrative hunting districts.
In the case of scheduled hunts (more than two shooters), all parties participating in the hunt must wear colours that clearly distinguish them from their surroundings. The following apply as clear distinctions:
•    Drivers, dog handlers and other hunting hands must wear yellow or orange-red signal-coloured upper body clothing or chest and back bibs
•    Driver and walk-up shooters must wear yellow or orange-red signal-coloured upper body clothing or chest and back bibs as well as orange-red signal-coloured headgear or a signal-coloured hat band
•    Stand shooters must wear yellow or orange-red signal-coloured upper body clothing or chest and back bibs as well as orange-red signal-coloured headgear or a signal-coloured hat band
Each shooter is to provide his/her own signal clothing.

Granting single shoot permits

In the state's administrative hunting districts, it is possible to participate in individual parts of the hunt as a hunting guest. With the exception of the permit for single shoots of red and fallow deer in age classes 3 and 4, in principle even when an application is submitted for a one-day hunting permit or for a specific game species and age class, a temporary hunting permit must be issued.
Single shoot permits are granted directly by the forestry offices upon application. A legal entitlement to this does not exist. The hunting guests are integrated into the forestry office's normal hunting organization and, if a shoot is permitted, guided for mature game (trophies) in age classes 3 and 4 for the red and fallow deer game species.
Upon request, a guide can be provided for a fee in the case of other game species for mature game (trophies) from age class 2.
In the administrative hunting districts, it is possible to hunt male red and fallow deer in age classes 3 and 4 as a guest within the context of single shoot permits.
Before hunting male red deer in age classes 3 and 4, an admission fee of €500.00 plus statutory VAT is to be paid. Before hunting male fallow deer in age classes 3 and 4, an admission fee in the amount of €300.00 plus statutory VAT is to be paid. In the case of a successful hunt, a hunting management costs contribution plus statutory VAT is to be paid.
If, at his/her own request, the hunting guest kills another game animal with the approval of the head of the forestry office instead of the animal applied for, the admission fee shall not be offset.
The admission fee is to be paid within seven days of a kill, a missed shot, the unsuccessful search for an animal wounded by the hunting guest or ten hunting hides. Admission fees shall not be refunded if the intended hunt is not carried out.
The killing by the permit holder of seriously ill game or game not seriously wounded by the permit holder shall not affect the right to single shoots. In such a case, however, the trophy can be purchased against payment of the hunt management costs contribution.
In principle, hunting guests are to be guided when hunting male red and fallow deer in age classes 3 and 4. The guide's fee for the first five hides is included in the admission fee. If, at his/her own request, the hunting guest is guided for other game, €50.00 plus statutory VAT is to be paid for each guided hour commenced.

Hunting Management Costs Contributions

Game TypeAge ClassEUR per animal
Red deerFawns, young hinds and older animals (hinds)€50.00
Stags age class 1€70.00
Stags age class 2€250.00
Stags age classes 3 and 4Grams x €0.50
Fallow deerFawns, young hinds and older animals (hinds)€40.00
Stags age class 1€60.00
Stags age class 2€200.00
Stags age classes 3 and 4Grams x €0.50
Wild boarShotes from 15 kg and young boar€40.00
Sows age class 2€60.00
Male boars age class 2Minimum €300.00*
MouflonLambs, young sheep and ewes€40.00
Rams age class 1€70.00
Rams from age class 2cm x €10.00**
Roe deerFawns, young does and does€25.00
Roebucks age class 1€40.00
Roebucks age class 2Minimum €100.00*

* trophy weight in grams
** The sum of the length of both curled horns in cm
All prices are subject to statutory VAT.

Shooting Certificate

Landesforst MV (Mecklenburg-Western Pomerania State Forestry) is obliged to set an example in regard to compliance with the laws on hunting and the practical execution of hunts, particularly in relation to safety, animal welfare and game hygiene.
Therefore, Landesforst MV demands that all participating hunters provide proof of continued and adequate upkeep of their shooting skills once per year. In accordance with the hunter examination regulations for Mecklenburg-Western Pomerania, a roe buck target and a running male boar are shot with rifle cartridges approved for wild boar. The targets and rings to be hit are not specified.
Certificate can be obtained at all shooting ranges approved for game shooting as well as at shooting simulators. This is confirmed by the competent shooting instructor in a shooting certificate booklet. We recommend bringing your hunting license. For hunting guests, proof of shooting skills is a condition for participating in hunts in Landesforst MV.

Use of lead-free ammunition

In the interest of ensuring the provision of safe game to consumers that is free of lead residues as a result of shooting wild game, from the 2014/2015 hunting year the use of hunting shot containing lead is not permitted in the administrative hunting districts of Landesforst MV (Mecklenburg-Western Pomerania State Forestry). This applies both for staff as well as for all third parties involved in hunting.

Urlaub im
Forsthaus

Wenn Sie Ihren Urlaub am Herzen der Natur verbringen wollen, sind Sie bei uns richtig!

Ferienhäuser

Wild vom Förster
Gutes aus M-V

Sie möchten frische Wildprodukte aus MV? Dann besuchen Sie unsere Hofläden.

Wild vom Förster

1000-Jährige Eichen in Ivenack

Bestaunen Sie 1000-Jährige Eichen, erleben Sie freilaufendes Damwild im Tiergarten und besuchen Sie das Barock-Schlösschen.

Ivenacker Eichen

Jagdverpachtung Angebote

Haben Sie Interesse einen Jagdbezirk zu pachten? Hier finden Sie unsere Angebote.

Jagdverpachtung