Waldzustandserhebung

Kronenverlichtung.png <p>Arbeitsgemeinschaft Kronenzustand 2007</p> Details anzeigen

Kronenverlichtung an der Baumart Kiefer. Links: 15 % Nadelverlust, Rechts: 75 % Nadelverlust

Kronenverlichtung.png <p>Arbeitsgemeinschaft Kronenzustand 2007</p>

Kronenverlichtung an der Baumart Kiefer. Links: 15 % Nadelverlust, Rechts: 75 % Nadelverlust

Der Waldzustand wird in Mecklenburg-Vorpommern jährlich nach einer bundesweit abgestimmten Stichprobeninventur auf einem permanenten systematischen Netz erhoben. Die sogenannte Waldzustandserhebung ist das wesentliche Instrument zur Erfassung des Vitalitätszustandes der Wälder. Dabei dient der Kronenzustand als Weiser für den Gesundheitszustand des Waldes.

Der Zustand der Wälder wird von zahlreichen, sich verändernden Umweltfaktoren beeinflusst, die durch natürliche Prozesse oder menschliches Handeln bedingt sind und sich in ihrer Wirkung untereinander beeinflussen.

Abbildung: Schematische Darstellung der Einflussfaktoren auf den Waldzustand

Der Nadel-/Blattverlust
Der Gesundheitszustand der Wälder Mecklenburg-Vorpommerns hat sich im Jahr 2015 leicht verbessert. Der mittlere Nadel-/Blattverlust verringert sich gegenüber dem Vorjahr um 0,5 % auf nunmehr 17,5 %. Seit dem Jahr 2008 ist damit ein schwach abnehmender Trend der Kronenverlichtung in den Wäldern Mecklenburg-Vorpommerns zu erkennen.

Quelle: Waldzustandsbericht 2015 - Ergebnisse der Waldzustandserhebung (Januar 2016)