Waldbrandgefahr steigt nach kurzer Entspannung wieder an

Nr.175/2016  | 20.05.2016  | Wald-MV  | Wald M-V

Waldbrandgefahr steigt nach kurzer Entspannung wieder an

Mit Blick auf das bevorstehende Wochenende weist das Landwirtschaftsministerium darauf hin, dass die Waldbrandgefahr durch die örtlich nur geringen Niederschläge und die wieder einsetzende frühsommerliche Witterung nach kurzer Entspannung wieder ansteigt. Laut Prognosen des Deutschen Wetterdienstes ist bis einschließlich Sonntag (22.05.) mit einer Verschärfung der Situation zu rechnen. Erst in der Nacht von Sonntag zu Montag sind in den westlichen und südlichen Landesteilen Niederschläge möglich.

Im Landkreis Vorpommern Greifswald und im Süden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gilt wieder die Waldbrandgefahrenstufe 4 (hohe Waldbrandgefahr). Im Südwesten des Landkreises Ludwigslust Parchim wird dies ab Samstag (21.05.) und im Landkreis Nordwestmecklenburg ab Sonntag (22.05.) der Fall sein. Derzeit gilt dort noch die Stufe 3 (mittlere Gefahr). Auch im Raum Rostock klettert die Waldbrandgefahr am Sonntag (22.05.) auf Stufe 3 (mittlere Gefahr). Nur für den Landkreis Vorpommern Greifswald gilt am Wochenende die Stufe 2 (geringe Waldbrandgefahr).
Die Forstbehörden halten daher ihren nach Gefahrenstufe zeitlich gestaffelten Bereitschaftsdienst aufrecht. Ebenso ist die Waldbrandüberwachungszentrale der Landesforst MV weiterhin besetzt.

Da die Waldbrandgefahr vorerst anhält, werden Bürger und Gäste gebeten, alles zu unterlassen, was zu einem Brand führen könnte:

. Rauchen Sie nicht im Wald und in der Feldflur!
. Werfen Sie keine Zigarettenreste aus dem Auto! Benutzen Sie Ihren Bordaschenbecher!
. Verzichten Sie auf etwaig geplante Lagerfeuer und Grillabende in Waldnähe; Falls dies unvermeidbar ist, nutzen Sie für Lagerfeuer und Grillabende nur ausgewiesene Grill- und Lagerfeuerplätze, auf denen Sie einen ausreichenden Brandschutz sichern können. Halten Sie dabei einen Mindestabstand zum Wald von 50m ein!
. Parken Sie nur auf ausgewiesenen Waldparkplätzen! Ermöglichen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Lösch- und Rettungskräften eine rasche und ungehinderte Zufahrt zum Brandherd, indem Sie die Waldwege freihalten!
. Melden Sie alle Brände unverzüglich der Feuerwehr (Notruf 112) oder der Polizei (Notruf 110)!

Weitere Informationen zur Waldbrandgefahr und allgemeine Hinweise zum Waldbrandschutz in Mecklenburg-Vorpommern gibt es unter www.wald-mv.de.