Waldbesucher

Erholung garantiert bietet unweit von Ostsee und Stettiner Haff - eingebettet in  Landschafts- und Naturschutzgebiete - umgeben von Wäldern und Seen das Landschaftsschutzgebiet Brohmer Berge.
Zwischen Strasburg/Uckermark und Woldeck auf der einen und zwischen der Friedländer Großen Wiese und den Helpter Bergen auf der anderen Seite erstreckt sich ein Gebiet, reich an Natursehenswürdigkeiten, Biotopen, Hügeln und Wäldern. Ein Juwel für Rad- und Wanderfreunde, ein Muss für Naturliebhaber.

Der Forstamtsbereich ist im Norden natürlich begrenzt durch die „Peene“ und in seiner südlichsten Spitze durch den “Tollensesee“. An reizvollen Besonderheiten in den Wäldern dieser Region fehlt es nicht. 
Die Nord- und Südspitze des Forstamtes werden durch die „Tollense“ verbunden, welche durch ihren natürlichen Verlauf im Tollensetal viele Interessenten des Paddel- und Rudersports im Sommer einlädt.

Erholung pur bietet „Tollensesee“ in Neubrandenburg. Neben einer Abkühlung an den Badestellen, laden die angrenzenden Waldflächen des „Nemerower Holzes“ und des „Brodaer Waldes“, zum Radfahren und Spaziergängen ein.

Ein jeder Naturfreund entdeckt hier eine Vielzahl von waldbaulichen Attraktionen. 
Sehenswert sind die Buchenhangwälder in den Bereichen Neuendorf und Neubrandenburg. 
In allen Revieren gibt es eine Vielzahl von Feuchtbiotopen, welche Amphibien und Wasservögeln ein zu Hause bieten.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch bei der Burgruine „Lanzkron“ im Revier Krusenfelde. Sie zählt mit zu den schönsten und romantischsten Burgruinen in Mecklenburg-Vorpommern. Man erreicht sie über die B 199, Abzweig Janow, Richtung Siedenbollentiner Wald.

In den Wintermonaten ist unschwer an den Spuren im Schnee zu erkennen, dass in diesen Waldkomplexen verschiedene Wildtiere beheimatet sind. Dazu zählen neben Rot-, Dam-, Reh- und Schwarzwild, Füchse, Marderhunde, Fischotter und Biber. Wer sich im Wald ruhig verhält, kann egal zu welcher Jahreszeit mit ein bisschen Glück, diese Tiere in ihrem natürlichen Umfeld beobachten.

Nordöstlich von Woldegk erhebt sich der Helpter Berg, mitten in der Helpter Heide stehend: mit seinen 179 Metern über dem Meeresspiegel stellt er die höchste Erhebung in Mecklenburg-Vorpommern dar. wer mit dem Mountainbike unterwegs sein sollte, kann versuchen, bis zur Spitze zu fahren. Verschiedene Wanderwege führen bis ganz nach oben.

Die Homepages der Städte NeubrandenburgFriedland undWoldegk, die Stadt der Windmühlen liefern Ihnen weitere Informationen.