Schutz vor Waldschäden

Wälder sind durch verschiedene biotische Erreger (Tiere, Pflanzen, Pilze), witterungsbedingte Ereignisse (Sturm, Trockenheit, Frost, Niederschlagsextreme) sowie weitere Faktoren (Feuer, Luftschadstoffe, etc.) gefährdet. Der Schutz vor diesen Gefahren ist die Voraussetzung für gesunde, stabile sowie arten- und ertragreiche Wälder.

Das Waldschutzmeldewesen garantiert mit seinem Waldschutzmeldedienst durch kontinuierliche Überwachung der wichtigsten tierischen, pflanzlichen und pilzlichen (biotischen) Schaderreger sowie der witterungsbedingten (abiotischen) Schadereignisse eine stets aktuelle Übersicht über den forstsanitären Zustand der Wälder. Die hierbei im Jahresverlauf in den zehn Meldezeiträumen über alle Waldeigentumsarten hinweg erhobenen Daten werden in der Landeswaldschutzmeldestelle ausgewertet und sind die Grundlage für die monatlich erscheinenden Waldschutz-Informationen, die allen Waldbesitzern und Forstbehörden zur Verfügung stehen. Sie sind zudem die Grundlage für rechtzeitige Prognosen zu Schadverläufen sowie für notwendige Vorbeugungs- und Abwehrmaßnahmen. Werden im Zuge der Überwachung schwer bestimmbare Schäden festgestellt, so stehen die Mitarbeiter der Landeswaldschutzmeldestelle für eine umfassende Diagnose vor Ort zur Verfügung. In enger Kooperation kann in besonders schwierigen oder komplexen Fällen auch auf die fachliche Unterstützung des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde zurückgegriffen werden. Die Beratung der Waldbesitzer sowie der Forstbehörden in allen Fragen des Waldschutzes ist die wichtigste Dienstleistung der Landeswaldschutzmeldestelle.
Weiterführende Untersuchungen, z. B. zum Eschentriebsterben sowie zum Gesundheitszustand der Eichen, werden im Zuge des wissenschaftlichen Schadmonitorings auf speziellen Dauerbeobachtungsflächen durchgeführt. Solche Flächen dienen auch der Beobachtung von physiologischen Veränderungen in Wäldern aufgrund sich ändernder klimatischer Bedingungen. Von immer größerer Bedeutung ist zudem die Überwachung neuer, eingewanderter oder eingeschleppter Schadorganismen, sogenannter Quarantäneschädlinge. Insbesondere das Quarantäneschädlingsmonitoring erfolgt in enger Abstimmung mit allen zuständigen Ämtern im Land. Damit die Überwachung der Schaderreger immer dem Stand der Zeit entspricht, werden in Zusammenarbeit mit anderen Forschungseinrichtungen im Bundesgebiet neue Fallen und Fangsysteme erprobt.

Kontakt

Sachgebietsleiter FNR-Forschungsprojekt „Adaptives Risikomanagement in trockenheitsgefährdeten Eichen- und Kiefernwäldern … (ARTEMIS)“
Anne Clasen
Telefon: 0178/ 1707876
Sachbearbeiter Waldschutz und Waldzustandsüberwachung
Heiko Schulz
Telefon: 0385 / 6700 - 182
Sachbearbeiter Waldzustandsüberwachung
Andre Baunack
Telefon: 0385 / 6700 - 173

Publikationen und Dokumente

Berichte

Schulz, H. (2004): 1. Zwischenbericht zum Monitoring des Blauen Kiefernprachtkäfers auf Dauerbeobachtungsflächen.

Unveröffent. Zwischenbericht. 6 S.

Bemmann, M. (2003): Anwendung von Chondrostereum purpureum als Maßnahme der Kulturpflege gegen Spätblühende Traubenkirsche

Unveröffent. Stellungnahme. 4 S.

Rüping, U. (2009): Auswertung der Ergebnisse der Ersterhebung zum Eschentriebsterben

Unveröffent. Zwischenbericht. 18 S.

Bemmann, M. (2005): Biologisch-mechanischer Schälschutz in geläuterten Fichtenjungbeständen

Forstliches Versuchswesen MV, Literaturexpertise. 5 S.

Bemmann, M. & H. Schulz (2002): Borken- und Prachtkäfermonitoring 2000 bis 2001 im Darßwald

Unveröffent. Abschlussbericht. 10 S.

Schulz, H. (2001): Borkenkäfer-Monitoring

Unveröffent. Zwischenbericht. 9 S.

Schulz, H. (2010): Borkenkäfer-Monitoring

Unveröffent. 4. Zwischenbericht. 8 S.

Bemmann, M. & H. Schulz (2000): Borkenkäfermonitoring - Zwischenbericht für das Jahr 2000

Unveröffentl. Zwischenbericht 9 S.

Rüping, U. (2009): Darstellung des Waldschutzmeldewesens in MV und Stand IT-gestützter Waldschutzmeldeprogramme in anderen Bundesländern

Unveröffent. Zwischenbericht. 20 S.

Berkhauer, H. (2002): Dokumentation des Rodentizidaufnahmeverhaltens von Kurzschwanzmäusen mit Hilfe von Kleinst-Köderstationen

Unveröffent. Abschlussbericht. 8 S.

Bemmann, M. (2013): Einfluss von Mischbaumarten auf die Eichenfraßgesellschaft

Unveröffent. Kurzbericht. 5 S.

Bemmann, M.; Berkhauer H. & Ch. Gammer (2003): Erfassung des Einwanderungsverhaltens und Fraßgeschehens der Schermaus (Arvicola terrestris L) in Abhängigkeit von der Baumartenzusammensetzung, den Bodenvorarbeiten, der Einsaat einer Schutzpflanzendecke und von Pflegetechnologien in Erstaufforstungen.

Unveröffent. Abschlussbericht. 10 S.

Bemmann, M. & H. Schulz (2004): Erfassung des Vorkommens von Erlenphytophthora in MV

Unveröffent. Zwischenbericht. 4 S.

Bemmann, M. & Ch. Gammer (2003): Fachliche Grundlagen zur Einstufung der Gemeinden in die Waldbrandrisikogebiete der EU und Umbewertung der Waldbrandgefahrenklassen

Forstliches Versuchswesen MV, Fachgutachten.

Schulz, H. (2016): Holz versus Kunststoff – Mausefallen im Vergleich.

Unveröffent. Erste Ergebnisse eines Tests verschiedener Mausefallentypen. 8 S.

Bemmann, M. (2013): Kiefernprachtkäfermonitoring

Unveröffent. Kurzbericht. 4 S.

Schulz, H. (2008): Kiefernprachtkäfer-Monitoring

Unveröffent. 3. Zwischenbericht. 5 S.

Bemmann, M. & H. Schulz (2004): Lepidoptheren-Monitoring mit Lockstoffen

Unveröffent. Zwischenbericht. 11 S.

Bemmann, M. (2009): Lepidoptheren-Monitoring mit Lockstoffen (Ringversuch)

Unveröffent. Zwischenbericht. 10 S.

Bemmann, M. (2011): Recherchen und Untersuchungen zur Wirksamkeit von chemischen Wildverbissschutzmitteln

Forstliches Versuchswesen MV, PSM-Verzeichnis Teil 4, Forst, 2011) mit dem Ziel der Minimierung der finanziellen Aufwendungen für die Verbißabwehr. Zwischenbericht. 12 S.

Wenk, M.; Schulz, P.-M. & M. Neumann (2009): Regeneration durch Kiefernspanner (Bupalus Piniaria) geschädigter Kiefernbestände im Land M-V

Forstliches Versuchswesen MV, Sachstandsbericht des LFE. 12 S.

Bemmann, M.; Berkhauer, H. & H. Schulz (2001): Ringversuche „Schmetterlingslockstoffe“

Unveröffent. Zwischenbericht. 16 S.

Bemmann, M. (2014): Sachstandsbericht zur Kartierung von Flächen mit starkem Fraß und zur Regeneration/ Wiederbelaubung der geschädigten Bestände

Forstliches Versuchswesen MV, (Erlaß v. 21.07.2014 zur intensiven Überwachung der Eichenfraßgesellschaft). 3 S.

Bemmann, M; Gammer, Ch. & H. Schulz (2002): Studie zum Gesundheitszustand der Erle (Alnus spec) in MV. 12 S.SCHULZ, H. (2002): Freilandversuche zur Bekämpfung von Kiefernschütte in Kiefernsaaten des Forstamtes Conow bzw. Jasnitz.

Unveröffent. Abschlussbericht. 20 S.

Neumann, M. (2009): Überarbeitung der Einstufung der FoÄ, NPÄ in die Waldbrandgefahrenklassen für das Land Mecklenburg-Vorpommern

Unveröffent. Zwischenbericht. 8 S.

Klüßendorf, S. & I. Schulz (2000): Überarbeitung der Waldbrandgefahrenklassen für das Land Mecklenburg-Vorpommern

Unveröffentl. Abschlussbericht. 33 S.

Berkhauer, H. (2002): Übersicht der Überwachungsbestände für die Pheromonüberwachung der Nonne und zur Winterbodensuche in Mecklenburg-Vorpommern

Unveröffent. Abschlussbericht. 9 S.

Schulz, H. (2005): Überwachung des Kiefernborkenkäfers und des Blauen Kiefernprachtkäfers in den Sturmgeschädigten Beständen des NPA Müritz

Forstliches Versuchswesen MV, Arbeitsbericht. 3 S.

Bemmann, M. & H. Berkhauer (2000): Wild- und Mäuseabwehr: „Tassu Pflanzenschutzplatten“ als Schutz vor Nageschäden durch oberirdisch schädigende Wühlmäuse („Gadebusch 99“)

Unveröffent. Abschlussbericht. 3 S.

Bemmann, M. & H. Berkhauer (2000): Wild- und Mäuseabwehr: HaTe-Pellacol und andere Wildabwehrmittel als Schutz vor Nageschäden durch Wühlmäuse

Unveröffentl. Abschlussbericht. 14 S.

Schulz, H. (2004): Zwischenbericht Borkenkäfermonitoring 2003

Unveröffentl. Zwischenbericht 10 S.

Schulz, H. (2006): Zwischenbericht Borkenkäfermonitoring 2006

Unveröffentl. Zwischenbericht. 8 S.

Publikationen

Bemmann; M., Schulz, H. &. K. Thiede (2012): Die Waldschutzsitzuation 2011/2012 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2012, S. 40-42.

Bemmann, M.; Schulz, H. &. K. Thiede: (2013): Die Waldschutzsituation in Mecklenburg-Vorpommern 2012/2013

AFZ/Der Wald 7/2013: S. 39-41.

Bemmann, M.; Schulz, H. &. K. Thiede (2014): Waldschutzsituation 2013/2014 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2014. S. 40-42.

Landesforst MV (2015): Waldschutzsituation 2014/2015 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2015. S. 46-48.

Rüping, U.; Schulz, H.; Thiede, K. (2016): Waldschutzsituation 2015 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2016. S. 45-47.

Schulz, H. (2000): 2. Landeswaldschutztag in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 1/2000, S. 32-33.

Bemmann, M. (2007): Aktuelle Waldschutzprobleme in Mecklenburg-Vorpommern

immerGRÜN – Ausgabe für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer. Juli 2007.

Bemmann, M. (2012): Aktuelle Waldschutzsituation in MV.

immerGrün – Nachrichten aus Wald, Forstwirtschaft & Natur - Juni 2012 (2012),. S. 8-11, Mitarbeiterausgabe Mai 2012, S. 8-11.

Bemmann, M. & H. Berkhauer (2000): Begleitwuchsregulierung durch Schutzpflanzendecken

Mitteilungen aus dem Forstlichen Versuchswesen Mecklenburg-Vorpommern 2/2000, S. 29-39.

Berkhauer, H. (1999): Begleitwuchsregulierung Ein Versuch zur Bestandesbegründungen mit Schutzpflanzendecken.

Wald und Forstwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern 7 (1999), Ausgabe 4, S. 23

Schulz, H. (2001): Borkenkäfermonitoring in Mecklenburg-Vorpommern 1998 bis 2000

Mitteilungen aus dem Forstlichen Versuchswesen Mecklenburg-Vorpommern 3/2001, S. 18-23.

Schulz, H. (2008): Das neuartige Eschentriebsterben – eine Erkrankung an der Gemeinen Esche

immerGRÜN – Nachrichten aus Wald, Forstwirtschaft & Natur, II–2008, S. 11-13.

immerGRÜN – Mitarbeiterausgabe November 2008, S. 22-23.

Bemmann, M. (2006): Die Waldschutzsituation 2005/2006 in Mecklenburg-Vorpommern

immerGRÜN Waldbesitzersonderausgabe Juli 2006, S. 7-9.

Bemmann, M.; Schulz, H. & M. Neumann (2009): Die Waldschutzsituation 2008/2009 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2009: 367-369.

Bemmann, M. (2005): Droht den Erlenbeständen in Mecklenburg-Vorpommern Gefahr durch den Phytophthora-Erreger?

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern immerGRÜN 1/2005, S 4-5.

Haffner, G.; Müller, M. & M. Bemmann (2001): Eichensterben in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 19/2001, S. 1026-1031.

Möller K. & M. Bemmann (2009): Eiparasitoide als natürliche Gegenspieler von Kiefernschädlingen

AFZ/Der Wald 8/2009, 396-399.

Schulz, H. (2003): Freilandversuche zur Bekämpfung von Kiefernschütte in Kiefernsaaten der Forstämter Conow und Jasnitz

Mitteilungen aus dem Forstlichen Versuchswesen Mecklenburg-Vorpommern 4/2003, S. 71-81.

Bemmann, M. (2011): Frühjahrsberatung der Sachbearbeiter Waldschutz – Schwerpunkte der Waldschutzarbeit 2011

immerGRÜN Mai 2011, S.20-24.

Ulrich, R. G.; Bemmann, M. et al. (2009): Hantavieren und Nagetiere in Deutschland: Das Netzwerk „Nagetier-übertragende Phatogene“

Julius-Kühn-Archiv, 421, S76-92.

Bemmann, M. & H. Berkhauer (2001): HaTe Pellacol und andere Wildabwehrmittel als Schutz vor Nageschäden durch Wühlmäuse

Mitteilungen aus dem Forstlichen Versuchswesen Mecklenburg-Vorpommern 3/2001, S. 24-33.

Bemmann, M. (2003): Hilfe, der Wald fällt um!

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 2/2003, S. 3

Bemmann, M. (2004): Hilfe, der Wald fällt um!

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 1/2004, S 27-29.

Schulz, H. (1999): Kiefernschütte Eine Versuchsreihe zur Bekämpfung der Kiefernschütte in Naturverjüngungen und Saaten.

Wald und Forstwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern 7 (1999), Ausgabe 4, S. 22.

Ulrich, R. G.; Bemmann, M. et al. (2009): Multiple Dobrava-Belgrade virus spillover infections, Germany

Emerging Infectious Diseases, No 12, Dezember 2009, Dispatches. 8 S.

Ulrich, R. G.; Bemmann, M. et al. (2008): Network „Rodent-borne pathogens“ in Germany: longitudinal studies on the geographical distribution and prevalence of hantavirus infections

Parasitol Res (2008) (Suppl 1) 103, S. 121-129.

Ulrich, R. G.; Bemmann, M. et al. (2009) Netzwerk „Nagetier-übertragene Pathogene“: Monitoring von Hantavirus-Infektion in Deutschland

Beiträge zur Jagd- und Wildtierforschung. 22 S.

Schulz, H. (2003) Neuartiges Erlensterben auch in Mecklenburg-Vorpommern

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 2/2003, 3 S.

Schulz, H. (2004) Neuartiges Erlensterben auch in Mecklenburg-Vorpommern

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 1/2004, S. 25-27.

Bemmann, M. (2002): Neue Schadorganismen auf dem Vormarsch

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 3/2002, S. 10-12.

Baier, U.; Bemmann, M.; Engelmann, A.; Krüger, F.; Lobinger, G.; Matschulla, F.; Möller K.; Niesar, M. & L.-F. Otto (2012): Pheromongestützte Überwachung forstschädlicher Schmetterlingsarten

AFZ/Der Wald 9/2012: S. 30-34.

Bemmann, M. (2013): Schwerpunkte in der Waldschutzarbeit

immerGrün– Nachrichten aus Wald, Forstwirtschaft & Natur – Juni 2013. S. 9-12, Mitarbeiterausgabe Mai 2013, S. 14-17.

Bemmann, M. (2010): Tornado, Hagel und Starkregen – Wetterkapriolen in M-V

immerGRÜN 2-2010: 3-4.

Heydeck, P.; Bemmann, M. & H.-G. Kontzog (2005): Triebsterben an Gemeiner Esche (Fraxinus exelsior) im nordostdeutschen Tiefland

Forst und Holz 60, S. 505-506.

Bemmann, M. & H. Berkhauer (2001): Verhindern Wildabwehrmittel auch die Nageschäden der Wühlmäuse?

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 1/2001, S. 11-14.

Bemmann, M.; Berkhauer, H. & S. Grell (2001): Waldbrandschutz in Mecklenburg-Vorpommern von 1992 bis 2000

AFZ/Der Wald 26/2001, S. 1398-1401.

Bemmann, M. (2004): Waldschutz in MV

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern, immerGRÜN 3/2004, S. 1-2.

Bemmann, M. et al. (1999): Waldschutzsituation 1998/1999 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/1999, 348-349.

Bemmann, M. et al. (2000): Waldschutzsituation 1999/2000 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2000, S. 356-357.

Bemmann, M. & Mitarbeiter (2001): Waldschutzsituation 2000/2001 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2001, S. 355-356.

Bemmann, M. & Mitarbeiter (2002): Waldschutzsituation 2001/2002 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2002, S. 361-363.

Bemmann, M. et al. (2003): Waldschutzsituation 2002/2003 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2003, S. 361-363.

Bemmann, M. (2004): Waldschutzsituation 2003/2004 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2004, S. 379-382.

Bemmann, M. (2005): Waldschutzsituation 2004/2005 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2005, S. 379–382.

Bemmann, M. (2006): Waldschutzsituation 2005/2006 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2006, S. 383-384.

Bemmann, M. (2007): Waldschutzsituation 2006/2007 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2007, S. 365-367.

Bemmann, M. (2007): Waldschutzsituation 2006/2007 in Mecklenburg-Vorpommern

Umweltreport 2007/2008, S. 14-17.

Bemmann, M. & H. Schulz (2011): Waldschutzsituation 2010/2011 in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/Der Wald 7/2011: S. 39-41.

Bemmann, M.; Schulz, H. & M. Neumannn (2008): Waldschutzsituation in Mecklenburg-Vorpommern

AFZ/DerWald, Nr. 7, S. 4-5.

Bemmann, M.; Berkhauer, H. & K. Möller (2002): Winterbodensuche – die Geheimnisse der Puppen

Schwerin. Sonderdruck. 4 S.

Bemmann, M. (2003): Winterbodensuche – die Geheimnisse der Puppen

Wald, Forstwirtschaft und Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern immerGRÜN 1/2003, S. 6-9.

Wissenschaftliche Arbeiten

Tiede, T. (1999) Analyse des Schad- und Totholzes im Forstamt Jasnitz MV unter besonderer Berücksichtigung rinden- und holzbrütender Insekten an Eichen (Quercus ). spec

Unveröffent. Diplomarbeit, TU Dresden, Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften, 79 S.

Berger, R.-M. (2009): Untersuchungen zur Intensität von Eschentriebsterben in Abhängigkeit von Alter und Standort in den Revieren Landsberg und Karnin im Forstamt Schuenhagen (M-V)

Unveröffent. Diplomarbeit, TU Dresden, Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften, 2009, 95 S.

Adolphi, F. (2007): Untersuchungen zur Vitalität einheimischer Eichen in ausgewählten Wäldern in Mecklenburg-Vorpommern

Unveröffent. Diplomarbeit, TU Dresden, Fakultät Forst-, Geo-, Hydrowissenschaften, 2007, 71 S.