Untersuchungen zum Waldwachstum

Zur Untersuchung waldbaulicher und waldwachstumskundlicher Fragestellungen ist eine langfristige Beobachtung von Versuchsbeständen in vielen Fällen zwingend notwendig. Rund 25 dieser Flächen werden vom Forstlichen Versuchswesen in Mecklenburg-Vorpommern betreut. Den einzelnen Versuchen liegen dabei verschiedene Konzepte und Zielsetzungen zu Grunde. Der Fokus der Betrachtung reicht dabei von Durchforstungsart und -zeitpunkt bis zur Erprobung ausgewählter Herkünfte. Entsprechend der Baumartenverteilung im Land sind bei den Versuchen die Baumarten Rotbuche und Kiefer am häufigsten vertreten. Darüber hinaus wird aber auch das Wachstum nichtheimischer Baumarten, wie z. B. der Westamerikanischen Hemlocktanne (Tsuga heterophylla) und der Echten Sumpfzypresse (Taxodium distichum), unter den hiesigen Wuchsbedingungen untersucht. Einige dieser Versuchsflächen werden bereits über 50 Jahre lang wissenschaftlich beobachtet und wurden von dem ehemals zuständigen Institut für Forstwissenschaften Eberswalde angelegt. Der Bestand an Versuchsflächen wird kontinuierlich erweitert, damit auch Erkenntnisse zu neuen Bewirtschaftungsmethoden gewonnen werden können.

Kontakt

Leiter des Sachgebietes Waldbau und Waldwachstum
vorname name
Sachbearbeiterin Waldbau und Waldwachstum
Ines Abraham
Telefon: 0385 / 6700 - 170