Forstberuf bleibt Traumberuf – 254 Bewerbungen auf Ausbildungsplätze in der Landesforst M-V

4 neue Referendare wurden in der Landesforstanstalt eingestellt Details anzeigen
4 neue Referendare wurden in der Landesforstanstalt eingestellt
4 neue Referendare wurden in der Landesforstanstalt eingestellt
4 neue Referendare wurden in der Landesforstanstalt eingestellt
Nr.2020/06-1  | 09.06.2020  | Wald-MV  | Wald M-V

Ein neuer Ausbildungszyklus beginnt. Im Juni und September starten 4 neue Referendare und 33 Azubis in den Ausbildungsstätten der Landesforst M-V.

Die Bewerbungsfrist ist beendet und die eingegangenen Bewerbungen bestätigen: Die Arbeit in der Forstwirtschaft – der Beruf im Grünen – bleibt begehrt. 254 Bewerbungen gingen für die 33 Ausbildungsstellen zum Forstwirt/-in ein. Auf Initiative des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt MV, Herr Dr. Backhaus, wurde die Anzahl der Ausbildungsplätze in der Landesforstanstalt für 10 Jahre von 60 auf 90 Plätze für den Ausbildungszyklus von 3 Jahren erhöht. Dennoch bleiben die Ausbildungsstellen nachgefragt. Die Anzahl der Bewerber/ -innen mit vorherigen Praktika im Forstsektor ist gestiegen. Um Einblicke in den Beruf zu sammeln und eine größere Chance auf die begehrten Ausbildungsstellen zu bekommen, haben 89 Bewerber/ -innen vorher ein oder mehrere Praktika und 6 der Bewerbenden sogar ein FÖJ in den Forstämtern der Landesforstanstalt absolviert. Denn auch das Interesse von Bewerber/-innen anderer Bundesländer auf eine Ausbildung in der Landesforst M-V ist groß, rund 1/3 der Bewerber-/innen stammen aus anderen Bundesländern.

Zunehmend steigt auch die Motivation von Frauen, das ehemals männlich geprägte Berufsbild auszuüben. Der Vorstand der Landesforstanstalt weiß darauf hin: „Das heutige forstliche Berufsbild ermöglicht es Männern und Frauen gleichermaßen, ihre berufliche Karriere in der Forstwirtschaft durchzuführen. Frauen sind in der Forstwirtschaft bisher unterrepräsentiert und haben deshalb besonders gute Berufschancen in den kommenden Jahren."