Landesforst MV entwickelt neue Strategien zum Waldbrandschutz

Die Waldbrandprävention ist vor allem in Zeiten der Extremwitterung von besonderer Wichtigkeit Details anzeigen
Die Waldbrandprävention ist vor allem in Zeiten der Extremwitterung von besonderer Wichtigkeit
Die Waldbrandprävention ist vor allem in Zeiten der Extremwitterung von besonderer Wichtigkeit
Die Waldbrandprävention ist vor allem in Zeiten der Extremwitterung von besonderer Wichtigkeit
Nr.106  | 17.06.2020  | Wald-MV  | Wald M-V

Vor genau einem Jahr brannten 950 ha des Waldes auf dem verlassenen Truppenübungsplatz Lübtheen (25.6. bzw. 30.6.) Das war Auslöser für das Waldbrandschutz­konzept des Landes, das eine interministerielle Arbeits­gruppe mit Fokus auf kampfmittelbelastete Waldflächen erarbeitete und dem das Kabinett am 19. Mai 2020 nach der Ressort- und Verbandsanhörung zustimmte.

Für die Maßnahmen zur Waldbrandprävention ist das Landwirtschaftsministerium zuständig. Minister Dr. Till Backhaus wird am kommenden Freitag die diesbezüg­lichen Maßnahmen des Waldbrandschutzkonzepts vorstellen. Insbesondere wird er über das Projekt THOR informieren, mit dem die Landesforstanstalt MV in Zusammenarbeit mit der TU Dresden modellhaft für die Bundesrepublik neue Strategien zur Waldbrandprävention in munitionsbelasteten Wäldern entwickelt und testet.

Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Termin und Ort:
Freitag, den 19.06.2020, 10.30 Uhr
Forstamt Kaliß
Karl-Marx-Straße 20,
19294 Kaliß

Anschließend ist vorgesehen, die Waldbrandflächen bei Lübtheen aufzusuchen und zu zeigen, was in Umsetzung des Konzeptes dort bereits erfolgte.