Erhöhte Aufmerksamkeit beim Betreten der Wälder ist notwendig

Nr.2020/09-6  | 25.09.2020  | Wald-MV  | Wald M-V

Durch die Trockenheit der vergangenen Jahre ist vermehrt mit herabfallenden Ästen und umstürzenden Bäumen zu rechnen. Waldbesitzer, forstliche Unternehmen, aber auch Waldbesucher sollten hierauf verstärkt achten.

 

Die Landesforst MV hat auf zahlreiche Folgen der Trockenheit und Hitze der vergangenen drei Jahre für den Wald hingewiesen. Zahlreiche Baumarten kämpfen mit den Folgen dieser Extremwitterung. Die geschwächten Bäume werden häufig von Insekten und Pilzen befallen. Einzelne Bäume sterben entweder vollständig ab oder erleiden den Verlust großer Äste bis hin zu ganzen Kronenteilen. Durch diese Entwicklungen steigt das Unfallrisiko für Spaziergänger, Hundebesitzer, Fahrradfahrer, Pilzsucher und andere Erholungssuchende im Wald.

Nach § 28 Landeswaldgesetz erfolgt das Betreten des Waldes und der Waldwege auf eigene Gefahr. Mit für den Wald typischen Gefahren muss vom Waldbesucher immer gerechnet werden. Wegen der gegenwärtigen Entwicklungen bittet die Landesforst MV jedoch alle Waldbesucher, die Wälder zur eigenen Sicherheit mit erhöhter Vorsicht zu betreten. Die kommenden Herbststürme können die Gefahr weiter erhöhen.

Die Landesforst MV sowie alle Waldbesitzer/-innen des Landes stehen vor großen Herausforderungen, um den Wald auf diesen Flächen zu stabilisieren und anfallendes Schadholz zu beseitigen. Dies dient neben der Eindämmung von Schadinsekten und anderen Krankheitserregern natürlich auch der Sicherheit der Waldbesucher. Einzelne absterbende Bäume werden jedoch auch in den Wäldern verbleiben. Das sogenannte „Totholz“ erfüllt eine wichtige ökologische Funktion als Lebensraum für viele seltene Urwaldreliktarten.

Alle Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen werden darauf hingewiesen, verstärkt Waldschutzkontrollen und notwendige Maßnahmen zeitnah durchzuführen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Forstämter beraten gerne zu Behandlungs- und Fördermöglichkeiten im Zusammenhang mit der Eindämmung der Waldschäden und der Durchführung eines ökologischen Waldbaus.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter:

www.wald-mv.de